Sonntag, 15. Juni 2014

''Das Miezhaus'' von Ulrike Renk

Zur Verfügung gestellt von Ulrike Renk


Beschreibung

Judith lebt als allein erziehende Mutter mit Ihrer Tochter Esther in einem Haus mit Ihrer Familie.
Nun kommt es wie es kommen muss, eines Tages wird eine Wohnung frei und ein Neuer Mieter zieht ein und das alles an dem Tag wo Judith Ihren Job verliert. Aber nach dem ersten zusammenstoß und dem ersten Ärger, fällt Judith auf, das Alex wie der neue Mieter heißt, nicht nur gut aussieht, sondern auch eine liebevolle Art sein eigen nennt. ......


Cover

Das Cover macht neugierig auf mehr und da ich selbst Katzen habe, hat es mich auch gleich angesprochen. Der Titel rundet das Gesamtbild harmonisch ab und passt zum Inhalt.


Charaktere

Judith hat Ihre Ehe hinter sich, in der Sie nicht glücklich war und lebt mit Ihrer Tochter die im Teenageralter ist und Esther heißt bei Ihrer Familie im Haus. Dort fühlt sie sich sehr wohl.

Alex
Ist Single wenn man das so nennen kann denn Sylvia seine Noch Frau, ist mit seinem Kollegen Michael zusammen und sein Sohn sieht er nur wenn Sylvia das will. Er zieht in das bunt gewürfelte Haus von Judith's Familie.

Esther ist die Tochter von Judith und in der Pubertät. Auf der einen Seite fehlt Ihr der Vater, auf der anderen Seite, findet Sie das es endlich wieder Zeit wird das Ihre Mutter einen neuen Man kennen lernt.

Sam ist auch einer der Hausbewohnenden Familie und zwar Judiths Cousin und er ist schwul.
Er unterstützt seine Cousine wo er nur kann.
Auch die restlichen Charaktere sind allesamt gut beschrieben, wobei ich schmunzeln musste und auch knurren...


Schreibstil

Die Autorin Ulrike Renk hat einen Roman erschaffen, indem nicht nur viele Generationen zusammenleben, sondern auch eine Idee und ein lang gehegter Traum Form annehmen. Ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen und mich mit den Protagonisten gefreut. Der Schreibstil ist flüssig und liesst sich sehr gut.


Meinung

Judith hat nach der Trennung von Ihrem Mann erstmal nichts mehr am Hut mit dem anderen Geschlecht.

Aber noch bevor es sich Judith versieht, steht sie eben genau vor solch einem Prachtexemplar der auch noch ein Tierarzt ist und genau in dem Haus Ihrer Familie wohnt wie Sie.

Alex der von seiner Frau für einen Kollegen verlassen wurde, sieht Judith und ist fasziniert von Ihrer Art, allerdings ist er der festen Überzeugung das Judith schon mit Sam einem Mitbewohner des Hauses zusammen ist.

Aber trotz der Gedanken an seine neue Nachbarin, steht Alex vor anderen Problemen.
Nämlich der Scheidung, dem Verhassten Kollegen der seine Frau ausgespannt hat und wie er verhindern kann das sein Sohn wegzieht.

Aber die Gedanken an seine Nachbarin scheinen ein Eigenleben zu entwickeln und ehe er sich versieht, hilft er Judith bei der Planung der Tierpension die ein lange gehegter Traum von Ihr ist und die Sie ''Das Miezhaus'' nenen wird.

Können sich die zwei bei all Ihrer Thematik nochmal auf neue Gefühle einlassen...


Fazit

Jeder der wie ich gerne wissen möchte was es mut Judith und Ihrer Idee auf sich hat und Interesse daran hat, was Alex und Judith anstellen, sollte sich diesen Roman nicht entgehen lassen.


5 von 5 Sternen


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen