Montag, 9. Juni 2014

Schattenhauch. Ruinen der Dämmerung von Tanja Bern

Preis: 3,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 261
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Impress
erschienen am: Juni 2014
ISBN: 978-3-646-60039-1


 

Kurzbeschreibung

Die siebzehnjährige Amelie ist einer der wenigen übrig gebliebenen Menschen einer veränderten Welt. Umringt von riesigen Festungswällen führen sie und die anderen Dorfbewohner ein einfaches naturverbundenes Leben ohne Strom, Gas und allem, was seit der zerstörerischen Chemiekatastrophe vor dreißig Jahren vernichtet wurde. Amelie kennt es nicht anders, sie ist glücklich. Mögen da draußen im undurchdringlichen Urwald die Schatten lauern, sie weiß, dass ihr nichts passieren kann, so lange sie hinter den Barrieren bleibt. Aber dann geschieht etwas, was sie zum Verlassen des Dorfes zwingt. Und zwar ausgerechnet mit dem Jungen an ihrer Seite, den man einst in den düsteren Wäldern gefunden hat...


Autorin

Tanja Bern wurde in Herten geboren und ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh das Bedürfnis zu schreiben. Im Frühling 2008 erschien Tanja Berns Debüt, der Auftaktroman ihrer irischen Fantasy-Buchreihe. Mittlerweile ist sie in verschiedenen Genres tätig und schreibt für unterschiedliche Verlage. Außerdem ist die Autorin in diversen Anthologien vertreten und veröffentlichte schon mehrere Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA.



Cover

Das Cover passt finde ich hervorragend zum Titel und zeigt ein Mädchen das sich in der wilden Natur befindet und wie es scheint weiß was Sie zu tun hat. Auch der Titel passt zum geschehenen.


Charaktere

Die Siebzehnjährige Amelie lebt mit einigen Menschen in einer Welt die verändet ist. Und ist intellegent und hilfsberiet. Deshalb zögert Sie auch nicht Ihre Hilfe anzubieten als ein Mädchen verschwindet und Sie sich dafür die Schuld gibt.

Derlyn hatte man vor Jahren im Urwald gefunden, er ist ein Einzelgänger und lässt niemanden an sich heran, bis er bei der Suchaktion wo er auch beteiligt ist, Amelie näher kommt....


Schreibstil

Die Autorin Tanja Bern hat mit dieser Dystopie eine Geschichte erschaffen die ich einfach Klasse fand und ich finde die Charakterbeschreibeungen und auch die Veränderung der Welt durchweg Klasse... :D
Es wird einem eine Welt gezeigt die ohne den Technischen Aspekt auskommt und wieder zu Anbeginn zurück versetzt.

 

 

Beschreibung

Die Siebzehnjährige Amelie ist eine Intelligente junge Frau und gibt sich nach einem Unachtsamkeitsfehler die Schuld beim  verschwinden eines jungen Mädchens im Urwald.

Duch veränderte Lebensbedingungen hat sich die Welt wie wir Sie kennen verändert.
Denn Amelie lebt mit ein paar Menschen hinter Schutzwällen die Erichtet worden sind um die Schatten auszugrenzen den die sind gefährlich und deshalb darf man auch nicht in den Urwald.

Nachdem ein Suchtrupp zusammen gestellt wurde wo auch Amelie dabei ist, kommt auch Derlyn mit, der vor Jahren im Urwald gefunden wurde und zwischen den beiden entwickelt sich eine schöne Liebesgeschichte....

Aber was wird Sie im Urwald erwarten....


Fazit

Ich finde diese Geschichte nicht nur sehr Natur Verbunden. Nein...sie zeigt auch auf was wäre wenn..
Wenn wir wieder zurück in der Natur leben müssten und uns auch ohne Hilfmittel helfen müssten...
Eine Geschichte die ich sehr gut finde und die ich sehr gerne weiter empfehle! :D


5 von 5 Sternen



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen