Mittwoch, 25. Juni 2014

Time Thief: Keine Zeit für Traummänner von Katie MacAlister



Egmont-Lyx

Kurzbeschreibung

Bei Kiya Mortenson läuft so einiges schief, trotz allem weiß sie sich mit Humor und Schlagfertigkeit zu wehren.
Denn auch wenn Sie vom Blitz mehr als einmal getroffen wurde und auch noch Ihr Auto wegen eines kleinen Malheurs nicht mehr anspringen will, weiß Sie sich zu helfen. Wobei es da einen Helfer gibt der nicht nur fantastisch aussieht wie ein Männermodell sondern ihr auch noch eine Stelle bei seiner Familie beschafft als Mopshundesitterin.
Da Kiya Hunde liebt und und Ihr Auto erst repariert werden muss, geht Sie gerne auf den handel ein, aber die Familie Faa und auch Peter den Sie im Wald kennen lernt sind alles andere als umgänglich.
Und Kiya sieht sich mitten drin in Geheimnissen die weit in Ihre Vergangenheit zurückreichen.....



Cover

Das Cover ist für mich ein Eyecatcher. Ich würde persönlich sofort zugreifen. Da die Farbgebung und auch die Frau wo sich fragend umschaut und eine Stadt mit einer Uhr darunter mich sehr interessiert.
Aber auch die Überschrift ist passend zum Inhalt und rundet das ganze sehr gut und passend ab.

 

Charaktere

Kiya Mortenson ist nicht nur sehr nett und offen, sondern weiß was sie will. Manchmal ist Ihr Mund aber schneller und dann rutscht schon mal der ein oder andere peinliche Gedanke zum Vorschein, was der Sache aber etwas leichtes verleiht.

Gregory Faa ist der hilfberite Retter, der nicht nur das Auto abschleppen lässt, sondern auch noch den Hundesitter Job bei seiner  Familie vorschlägt. Sehr gutaussehend und zuvorkommend, aber er hat wie die anderen Faa Mitglieder was zu verheimlichen.

Peter ist sichtlich entnervt von der gegenfrage von Kiya die sie immer dann haben wenn er sie sieht und sie scheint ihn irgendwie zu verhexen, jedenafalls ist das Peters auffassung, da er an nichts anderes mehr denken kann als an Kiya, die so anders ist als alle zusammen und ihn mehr und mehr anzuziehen scheint.


Schreibtsil

Die Autorin Katie MacAlister hat einen wunderbaren flüssigen Schreibtsil.
Die Geschichte finde ich super geschrieben und hatte sichtlich Spass, mit der außergewöhnlichen Protagonistin Kiya, die einfach Klasse beschrieben ist und ich mir das ganze bildlich vorstellen konnte.
Aber auch die anderen Charaktere finde ich sehr Interessant und gut dargestellt und man fiebrt automatisch mit, jedenfalls geht es mir so... :D


Meinung

Die junge Kiya Mortenson ist schon ein Phänomen, nicht nur das Sie Zweimal vom Blitz getroffen wird und wunderschöne Feuerblumen hat ( Lichtenberg Figuren) ist sie auch noch charmant und Hilfsbereit und hat von Ihrer Pflegemutter so einiges gelernt und zwar auf sein Inneres zu hören, das sich allerdings öfters uneinig scheint...

Und bevor sie es sich versieht ist für Kiya nicht nur die Reperatur auf Ihrer Liste der zu erledigenden Sachen, sondern auch noch Peter der Sie gehörig anzieht und es immer wieder schafft das Kiya ihn auf die Palme bringen will.
Und auch die Familie Faa, dessen Hundesitterin Sie kurzeitig ist,  hat ein Geheimniss.
Da Kiya absolut Pleite ist und Ihr Schatz Eloise (Kiyas Auto ) nicht repariert werden kann, beschliesst Sie dem ganzen auf die Spur zu gehen.

Aber der Hundesitter Job erweißt sich als schwieriger als Kiya geahnt hätte. Nicht nur das Sie in einem Zelt schlafen muss während die Familie Faa in fünf glänzenden Wohnmobilen wohnt.

Nein, es passieren auch noch seltsame Ereignisse und da ist nicht nur das seltsame Verhalten der Männer und Frauen im Camp gemeint.

Und da wäre noch Peter der Ihr immer wieder über den Weg läuft und Ihr zum Anbeissen erscheint....


Fazit

Absolut empfehlenswert von Anfang bis zum Schluss. Ich bin begeistert von dieser Geschichte die so ganz anders verläuft als ich am Anfang vermutet hatte und es macht Spass Kiya dabei zu beobachten was sie herausfindet!


5 von 5 Sternen



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen