Mittwoch, 24. September 2014

Götternacht von Anna Bernstein

http://www.luebbe.de


Kurzbeschreibung

Jedes Jahr wird ein Fest gefeiert zu Ehren des Gottes Chiron, in der aber auch die Mädchen zur Frau werden wenn sie ein gewisses Alter erreicht haben.

Dieses Jahr ist es Leah die Tochter des Stammesführers die zu einer Frau werden soll. Aber noch bevor das geschieht taucht ein weiterer Clanfüherer mit seinem Sohn Gael auf, und die Väter beratschlagen schon über eine Liaison der Beiden Sprösslinge.

Aber der einfache Weg ist nicht immer der Weg zum Herzen...



Cover

Ein Cover das einem ins Auge fällt! :D
Ich finde den Blauton sehr schön gewählt und sehr harmonierend mit der Frau im Vordergrund die einen fast mystischen Blick in die Ferne hat und auch die Pferde im Hintergrund gefallen mir sehr gut wie sie voranpreschen.
Ein passendes Cover zum Titel und zum Inhalt.



Charaktere

Leah die eine liebe zur Natur hat und eine besondere Gabe mit Pferde zu sprechen. Sie ist klug und weiß sich zu wehren. Ein starker Charakter.


Eros ist zurückhaltend und schüchtern und hat sich in Leah und Ihre wundervolle Art verliebt. Aber er kann auch kämpferisch sein wenn es um seine Liebe geht.

Gael ist der Sohn eines Stammesführers und ihm zu Eigen sind unter anderem die Eigenschaft Eifersucht und das er alle bekommt was er möchte. Er kann abgrundtief böse sein in seinem Verhalten wenn sein Ego beschädigt wird.



Schreibstil

Die Autorin Anna Bernstein hat hier einen wunderbar bildhaften flüssigen Schreibstil der uns in eine Geschichte entführt mit Vergangenen Geheimnissen und einer Zukunft die es wert ist zu verändern vor allem wenn die Liebe ins Spiel kommt.



Meinung

Höre auf Deinen Rhythmus der in Deinem Inneren schlägt und er wird Dir Deinen Weg zeigen...

Genau das versucht Leah. Sie will Ihrem Vater dem Stammesführer gerecht werden als seine Nachfolgerin und gleichzeitig weiß sie um die Angst, die manche Ihrer Nachbarn vor ihr haben.

Denn Leah hatte schon von Kind auf eine Gabe. Die Gaben mit Pferden zu reden.

Viele Leute sehen das als Macht an die Ihr nicht zu steht denn nur die Hüterin Aislinn darf wahre Magie vollbringen.
Aber Leah liebt die Tiere die Ihr so nah sind und fühlt sich geborgen.

Nach dem Tod ihrer Mutter lebt sie mit Ihrem Vater in Ruhe und Frieden und bereitet sich schon darauf vor.
Bald zu einer Frau gemacht zu werden wie es brauch ist bei dem Fest zu Ehren Chirons.

Denn Leah ist 20 Jahre und darf dieses Mal das erste Mal an dem Fest teilnehmen, wo alle Gesetzte aufgehoben sind.

Noch bevor aber die Zeremonie beginnt, bekommt Sie und Ihr Vater Besuch von einem befreundeten Stammesführer und seinem Sohn Gael, der ein Auge auf Leah geworfen hat.

Gael sieht gut aus und wäre der perfekte Mann, wenn da nicht das Fest wäre, wo Leah was ganz anderes vorfindet.

Denn seit diesem Fest das sich nur in Nebeln befindet in Ihre Gedanken ist es ein ganz anderer der Leah in Ihren Träumen aufsucht und denn Sie ohne ihn jemals persönlich getroffen zu haben so wie sie denkt schmerzlich vermisst.

Leah beschließt der Sache auf den Grund zu gehen.
Denn es sind  Fragen die Ihr Herz ihr stellt und Sie bringt sich dabei nicht nur in Gefahr sondern kommt hinter Geheimnisse die alles verändern...



Fazit

Eine Geschichte die mich begeistert hat und die ich nur sehr weiter empfehlen kann. Klasse geschrieben und ich freue mich schon auf mehr von der Autorin. :D



5 von 5 Sternen






1 Kommentar :

  1. Das klingt toll :) Ich setze das Buch gleich auf meinen Wunschzettel.

    AntwortenLöschen