Freitag, 19. September 2014

Totentrickser von Jan Oldenburg





http://www.piper.de/

Beschreibung

Die Truppe um Brom den Zwergen Krieger ist in Sachen Kämpfe und unlösbare Aufgaben eine gestandene Mannschaft aber nachdem Ihnen der Nachtelf und Bösewicht Thanatos stirbt und er mit seinen letzten Worten Sie bittet sich um seine Tochter Nenia zu kümmern. Erwartet die Helden wesentlich mehr.....



Cover

Das Cover finde ich persönlich Super und es ist mir sofort aufgefallen. Ein richtiger Eyecatcher mit dem Trupp vorne drauf und es geht rund zur Sache! Sehr passend zum Inhalt und zum Titel! :D



Charaktere

Brom der Zwergen Krieger und auch ''Die Axt'' Stahlbahrt genannt, führt seinen Trupp durch manche Situation, da kann es auch schon mal vorkommen dass er den ein oder anderen Kopf als Rammbock benutzt! ;)

Selphyne die Gnormenmagierin ist einfach Klasse. Sie hilft Ihren Freunden, und hat mehr als einmal den passenden Spruch, sei er sarkastisch oder nicht! :D

Falfuin ist ein Waldmeisterdieb und beherrscht sein Handwerk mal sehr gut und mal weniger! :D

Bolgar der Barbarenoger ist hart im Nehmen was er auch sein muss, denn er war der Rammbock! :D

Nenia die junge Nachtelfe die Ihren Vater Thanatos verloren hat und auf Rache sinnt!

Thanatos der Totenbeschwörer und im Sterben liegende Nachtelf der den Freunden ein schier unlösbares Versprechen abnimmt!



Schreibstil

Der Autor Jan Oldenburg  hat hier einen wunderbar sarkastischen und humorvollen Charakter, den ich sehr gerne lese geschrieben. Es plätschert nichts vor sich hin, sondern strotzt vor Selbstironie und den passenden Szenen. Es ist ein Genre in der Fantasy das nicht jeder gerne liest. Aber das mich immer wieder voll und ganz begeistert. Der Trupp harmoniert mit seinen eigenen kleinen oder großen Macken und macht das Lesen zum Vergnügen!


 

Meinung

Ein Gefallen mit Folgen! :D

Die Heldengruppe um Brom den Zwergen Krieger alias auch ''Die Axt'' Stahlbart genannt, muss dem im Sterben liegenden Nachtelfen und gleichzeitig Totenbeschörer Thanatos versprechen seine Tochter Nenia in gute Hände abzuliefern, das sie behütet aufwachsen kann.

Allerdings ist Nenia nicht gut auf die Truppe zu sprechen und zweitens verstirbt jeder dem Nenia zugeteilt werden sollte.

Aber unsere Helden sind sich einig die kleine irgendwann abliefern zu können.
Aber Nenia die kleine Nachtelfe ist nicht ohne und hält unsere Helden ganz schön auf Trab.



Fazit

Ein Klasse Werk von Jan Oldenburg das ich begeistert gelesen habe und das mit seinem ganz eigenen Wortwitz und sarkastischem Humor mir ein Lesevergnügen bereitet hat!



5 von 5 Sternen


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen