Montag, 13. Oktober 2014

Die Wedernoch

http://www.diogenes.de

Preis: 14,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 450
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5/5
Verlag: diogenes
erschienen am: September 2014


Hier geht's zum Buch bei Amazon



Kurzbeschreibung

Nachdem Hettie in die Feenwelt entführt wurde, beschließt Barthy Nägel mit Köpfen zu machen und seine Schwester schnelllst möglich zurück zu holen.

Dabei bekommt er Unterstützung von Pikey Thomas der ihm eine große Hilfe ist und Mr. Jelliby.

Denn Pikey hat ein besonderes Auge mit dem er mehr entdecken kann als seine Mitmenschen...



Cover

Das Cover ist für mich wieder eindeutig mit Stefan Bachmanns erstem Teil zu vergleichen und hat somit wiedererkennungswert. Nur dieses Mal ist es in Lila gehalten.



Charaktere

Hettie die versucht in der Feenwelt keine Angst zu zeigen, da sie einen starken Charakter hat und sich nicht unterbuttern lässt.

Bartholomew der seiner Schwester geschworen hat sie zurückzubringen und eisern an seinem Vorhaben festhält. In dem Punkt sind beide zum Glück sehr taff.

Pikey Thomas der nach einem Diebstahl eine besondere Begabung hat.

Mr. Jelliby der einfach Klasse ist! :D



Schreibstil

Der Autor Stefan Bachmann hat hier eine wunderbare Fortsetzung erschaffen die mich nicht nur in Ihren Bann gezogen hat, sondern auch mit überraschenden Wendungen wie schon im ersten Teil begeisterte. :D



Meinung

Zwischen den Welten gibt es ein Portal, bist Du bereit hindurchzugehen???

Genau in diese Welt will Barthy der seiner Schwester geschworen hat sie zurück zu bringen. Denn Hettie ist in die Feenwelt gelangt und bei ihr ist ein griesgrämiger Feenbutler.

Hettie wurde im ersten Teil mit geheimnisvollen Linien gekennzeichnet und ist das Portal das den Übergang in die Feenwelt ermöglicht.

Unglücklicherweise passiert Hettie genau das, denn sie gehört zwar nicht wirklich zu den Menschen da sie kein Mensch ist und auch nicht wirklich zu den Feen. Die Welt der Feen ist deshalb sehr gefährlich für Hettie und sie hofft dass bald die Hilfe in Form von Barthy naht.

Aber wer jetzt glaubt das Hettie sich hängen lässt, angesichts dieser Situation der irrt. Denn Hettie weiß das sie am besten keine Schwäche zeigt, denn dann wäre sie verloren.
So setzt sie ihren Weg mit dem still schweigenden Begleiter fort.

Derweil ist Barthy außer sich vor Sorge und schmiedet einen Plan um seine Schwester zurück zu bringen.

Hilfe bekommt er dabei von Spikey Thomas der ein besonderes Auge hat, das Hettie sehen kann. Denn Pikey Thomas hatte sein linkes Auge eingebüßt da es eine Fee gestohlen hat.

Er ist eigentlich ein Mensch der gerne seine Ruhe hat und der am liebsten von karamelläpfeln träumt.
Aber auch unser lieber Mr. Jelliby ist wieder mit von der Partie und gemeinsam machen sie sich auf die Suche...

Kleine Anmerkung. Bitte zuerst den ersten Teil lesen, da man sonst vielleicht nicht wirklich reinfindet, was schade wäre.


Fazit

Eine Klasse Geschichte die mich in seinen Bann gezogen hat und die mich sehr begeistert. Absolut empfehlenswert.


5 von 5 Sternen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen