Donnerstag, 26. März 2015

Die Feenjägerin

Heyne

Preis: 10,99€ [D, E-Book] & 13,99€ [Print]
Seitenanzahl: 400
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Heyne
erschienen am: Februar 2015
ISBN: 978-3453316096

Kurzbeschreibung

Schön, talentiert und tödlich – Aileana Kameron hat nur ein Ziel: die Feen, die ihre Mutter getötet haben, zur Strecke zu bringen

Ballsaison im Edinburgh des Jahres 1844: Jeden Abend verschwindet die junge und bildschöne Aileana Kameron für ein paar Stunden vom Tanzparkett. Die bessere Gesellschaft zerreißt sich natürlich das Maul über sie, aber niemand ahnt, was die Tochter eines reichen Marquis während ihrer Abwesenheit wirklich tut: Nacht für Nacht jagt sie mithilfe des mysteriösen Kiaran die Kreaturen, die vor einem Jahr ihre Mutter getötet haben – die Feen. Doch deren Welt ist dunkel und tückisch, und schon bald gerät Aileana selbst in tödliche Gefahr ...
(Auszug von Heyne)


Cover

Das Cover ist mir gleich aufgefallen mit der jungen Frau und ihrem entschlossenen Blick und der Waffe in der Hand und der Titel tat da sein Übriges.
Sehr gelungen und für mich ein Eyecatcher der stimmig zum Inhalt passt.


Charaktere

Aileana Kameron ist eine junge adlige Frau und Tochter eines Marquis aus bester Gesellschaft und gleichzeitig schlägt in ihr ein anderes Herz, das sie zur Jägerin macht und zwar zur Feenjägerin. Sie ist mutig, entschlossen und Willensstark.

Kiaran McKay ist einer der Feen und arbeitet mit Aileana zusammen und trainiert sie, aber er hütet ein uraltes Geheimnis. Er ist sehr mysteriös.



Schreibstil

Die Autorin Elizabeth May hat einen tollen bildhaften Schreibstil der mich spannend in die Geschichte mitnahm und ich sie nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Sehr gut gelungen ist die innere Zerrissenheit gleichzeitig den Ruf ihrer Familie zu verteidigen und die innere Jagdlust wenn sie eine Fee merkt.


Meinung

Wenn der Kampf erst begonnen hat...

Dann sind wir bei Aileana die eine junge adlige Frau ist, die eigentlich ihr Ruf und ihr Ansehen verteidigen soll.

Aber weit gefehlt, nach außen gibt sie sich wohl erzogen soweit es geht. Aber innerlich kämpft sie einen inneren Kampf. Denn seit ihre Mutter von einer grausamen Fee getötet wird ist Aileana eine Jägerin, die ihre Opfer fühlt und tötet.

In dem Fall was heißt Opfer, die Feen locken die Menschen und saugen sie dann aus. Aileana weiß sehr viel über die Feen.
Denn sie wohnt mit einer zusammen und zwar mit einer kleinen, die allerdings kein Interesse an Menschen hat. Ganz im Gegenteil Derrick unterstützt Aileana und darf zum Dank in ihrem Ankleidezimmer wohnen und flickt ihre Kleider und liebt Honig.
Ich finde ihn als Freund sehr gut gelungen einfach toll und er kann Kiaran nicht leiden.

Und da wäre noch Kiaran McKay der auch eine Fee ist und mit Aileana trainiert und ihr zeigt wie man seines gleichen am besten töten kann.

Aber warum hilft Kiaran ihr und lebt unter Menschen und warum fühlt sich Aileana mehr zu ihm hingezogen als sie eigentlich dürfte.

Toll gelungen und das mit der Zeit um 1844 in Schottland gut in Szene gesetzt wo Standesdünkel Vorschrift waren.
Aber auch wie Aliena versucht ihr normales Leben aufrecht zu erhalten. finde ich sehr gut gelungen.

Aber was Aileana nicht weiß ist das eine große Gefahr auf sie wartet...


Fazit 

Sehr gut gelungen und fabelhaft umgesetzt.
Sehr empfehlenswert!


5 von 5 Sternen


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen