Donnerstag, 23. April 2015

Lila Zeiten - Fili heißt beste Freundin

cbj
Preis: 8,99€ [D, E-Book] & 9,99€ [Print]
Seitenanzahl: 208 
Meine Wertung: 5/5
Verlag: cbj
erschienen am: März 2015
ISBN: 978-3570158746


Kurzbeschreibung

Lila ist mit ihren elf Jahren schockiert das ihr Vater ihnen einfach so mitteilt dass sie wirklich umziehen wollten.
Nun ja, er hatte es zwar angekündigt dass sich eine Maklerin auf die Suche macht aber das nahm keiner ernst, da er ja schon Golf spielen wollte und vieles mehr und was war passiert nichts.

Und dann kommt er wirklich und sie sollen alle Mann nach Kreuzberg ziehen in eine ehemalige Fabrik die jetzt lauter hippe Lofts ihr Eigen nennt.

Für Lila ist es ein Graus, denn nicht nur das sie in der Villa in Grunewald alles kennt, ob im Haus oder draußen, da hat sie es näher zu ihrer Freundin, zu allem eigentlich.
Was denkt sich ihr Vater bloß....



Cover

Das Cover macht Laune in die Geschichte zu lesen. Denn die Mädels auf dem Bild sitzen auf dem Koffer und man ist gespannt was hinter Lilas Zeiten alles steckt. Was mir aber sehr gut gefällt ist Ludger denn man auch auf dem Cover sieht der Papagei und er gehört eindeutig zur Familie dazu.
Für mich sehr gelungen und stimmig zum Inhalt.



Charaktere

Lila ist mit ihren Elf Jahren eher der beständige Typ, sei es in der Freundschaft oder in ihrer Umgebung und reagiert leicht gereizt. Aber sie ist auch loyal und lieb. Ihr einziges Manko ist wenn sie jemanden nicht ausreden lässt, was des Öfteren passiert und wegrennt wenn sie das Gefühl hat das man ihr wehgetan hat.

Anna ist Drei Jahre älter als Lila, also 14 Jahren und mitten in der Pubertät. beide haben ziemlich oft Streit, aber im Herzen und in manchen Situationen sind sie Schwestern.

Der Professor alias Hans Joachim ist nicht nur Lilas Vater sondern begeisterter Fischsammler was seine Unmengen an Aquarien beweisen.

Dorothea die Mutter und Ex von Hans- Joachim lebt derweil im Amazonas um dort die hiesigen Urvölker zu studieren und ein mal im Jahr sehen sie sich.



Schreibstil

Die Autorin Antje Szillat hat einen tollen flüssigen und bildhaften Schreibstil der einen schnell mitnimmt in die Welt von Lila und ihrer Familie. Was mir sehr gefallen hat man bekommt die Hintergrundinfos und gleichzeitig einen Überblick über die Situation, sei es jetzt wegen dem Umzug oder dem Verhältnis von lila zu ihrer besten Freundin und man merkt Lilas Gedanken. Ein Highlight im Buch sind für mich auf alle Fälle die Für und wieder Listen die immer Up to Date sind und man einfach begeistert ist, jedenfalls ging es mir so. Ich freue mich schon auf mehr von Lila und in gespannt was sie in Kreuzberg alles so erleben wird.



Meinung

Wenn eine Veränderung Dir hilft...

Dann sind wir bei Lila angekommen
Genau genommen heißt Sie Liliane Dorothea Sommerlath auch genannt Lila und ist elf Jahre alt und wohnt mit ihrem Vater dem Professor wie sie ihn immer nennen in einer Villa in Grunewald nebst ihrer Schwester Anna die mit ihren vierzehn Jahren mitten in der Pubertät ist und ihrer guten Seele, der Haushälterin Wanda, die auch heimlich in den Professor verliebt ist.
Natürlich darf auch Ludger der Papagei nicht fehlen der dazu gehört.

Jedenfalls könnte alles harmonische sein, wenn da nicht das Wörtchen Wenn wäre.

Denn nicht nur das Lila das Gefühl hat das ihr jemand die bester Freundin Helene abspenstig machen will, ist sich auch noch entsetzt zu hören das sie laut ihrem Vater ihre alte Villa aufgeben sollen und nach Kreuzberg in ein Loft zu ziehen, denn die Aquarien Sammlung von dem Professor nimmt so langsam alles ein.

Lila ist nicht nur genervt und versteht die Welt nicht mehr, während Anna begeistert ist jetzt nach Kreuzberg in die hippe Gegend zu ziehen.

Aber alles mosern und motzen hilft nichts und Lila muss einsehen das ihre Pläne die sie hatte allesamt gescheitert sind und ergibt sich ihrem Schicksal, aber was sie dann in Kreuzberg vorfindet gibt ihr den moralischen Rest denn ausgerechnet Philip Skobiak wohnt dort mit seiner Mutter im selben Gebäude und ist nicht nur Lilas Klassenkamerad sondern auch noch laut Lilas Meinung der Affigste Angeberkacker des Universums.

Das geht für Lila gar nicht und nachdem sie immer wieder beschäftigt ist ein Für und wieder aus dieser Situation zu erkunden, passiert einiges, denn der Professor scheint Anette in dem Fall Phillips Mutter nicht nur gut zu kennen, sondern sich auch für sie zu interessieren und schon bald gibt es eine Typveränderung die aus Professor alias Joachim Jo macht und Phillips Freundin Niki ist eigentlich ganz toll und hilft Lila, denn wie Lila schon richtig vermutet hat, ist Helene mit anderen Freundinnen beschäftigt.

Für mich sehr gelungene Geschichte über die Beziehung beider Schwestern, einen Vater der sich nanch langer Zeit wieder zu verlieben scheint und einer neuen Freundin.

Denn manches Mal verändern sich Personen und auch Freundschaften. Und die Erkenntnis das weglaufen nicht immer das Beste ist, sondern das man auch manches Mal zuhören sollte.



Fazit 

Für mich eine sehr gelungene Geschichte die mir sehr gut gefallen hat.

 

5 von 5 Sternen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen