Sonntag, 19. April 2015

Tante Poldi und die sizilianischen Löwen

Bastei Lübbbe

Preis: 11,99€ [D, E-Book] & 14,99€ [Broschiert]
Seitenanzahl: 368
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Bastei Lübbe
erschienen am: März 2015
ISBN: 978-3431039146

Kurzbeschreibung

Meerblick. Sonne. Ruhe. Mehr will Poldi nicht, als sie kurz nach ihrem sechzigsten Geburtstag von München nach Sizilien zieht. Dabei hat sie aber nicht mit der Familie ihres verstorbenen Exmannes gerechnet. Denn die, Sizilianer durch und durch, wollen Poldi natürlich das Dolce Vita nahebringen. Das war's dann mit der Ruhe. Als wäre es damit nicht genug: Eines Tages verschwindet Valentino, der Poldi in Haus und Garten ausgeholfen hat, spurlos. Ist er etwa in die Fänge der Mafia geraten? Poldi macht sich auf die Suche - und kreuzt dabei schon bald den Weg des attraktiven Commissario Montana ...
(Auszug von Bastei Lübbe)



Cover

Das Cover ist ein absoluter Eyecatcher. Allein schon die Frau die ihren Kopf in das Gefährt steckt und links davon sieht man die Verlockungen denen die Tante Poldi erlegen ist. Und alleine schon der Titel ist super gemacht! :D



Charaktere

Tante Poldi hat ihren sechzigsten Geburtstag hinter sich und ist nicht nur fesch, sondern weiß was sie will. Aber seit kurzem ist sie weder als Kostümbildnerin gebucht und beschließt sich in ihre Melancholie fallen zu lassen. Und sie hat Spürsinn. Wie würde der sizilianische Onkel Martino sagen. Sie ist unzerstörbar wie ein Panzer... :D


Die sizilianische Verwandtschaft in Form von Teresa, Caterina, Luisa und vielen mehr, die alle um Poldis wohl besorgt sind und einfach zu gut sind.



Schreibstil

Der Autor Mario Giordano hat einen fabelhaften und bildhaften Schreibstil der mich in die Erzählungen um Tante Poldi mitgenommen hat und ich mehr als einmal Lachen musste. Die Tante Poldi ist halt nicht nur super, sondern mit ihren Bayrischen Sprüchen ein Urgestein und hat halt ihren eigenen Kopf.
Sehr gelungen.



Meinung

Wenn Tante Poldi ermittelt.....

Dann geht es rund, aber erstmal von vorne.

Tante Poldi hatte gerade erst ihren sechzigsten Geburtstag gefeiert und ist dem Alkohol und ihrer Schwermut verfallen.

Warum denkt ihr? Nein, es ist nicht ihr Alter, sondern vielmehr das ihre große Liebe Peppe mit der sie verheiratet war gestorben ist und sie vorher nicht nur Dolce Vita erlebt hat mit ihm.

Denn Peppe war ein Fremdgänger. Ud dann hat die Poldi auch noch ihren Job nicht mehr denn sie geliebt hat und zwar Kostümbildnerin.

Jedenfalls bevor sich Tante Poldi also noch ins Koma trinkt beschloss die sizilianische Verwandtschaft das Poldi zu ihnen kommt anstatt in München zu versauern.

Gesagt, getan. Aber zuerst musste ein Haus her. Und das war nicht so leicht zu finden. Aber der gute Onkel Martino hatte einen genialen Plan der zwar komplett nach hinten ging, aber die Poldi ihr Traumhaus fand.

Denn während sich Martino vom Häusersuchen ausruhte, fand Poldi in einer Ruine ihr Glück und in Via Baronessa.

Es war zwar eine Ruine, aber wenn man alles herrichtete war es zauberhaft und Poldi hatte wirklich einen Kennerblick. Alles in allem wäre es ja jetzt perfekt, wenn da das Wörtchen wenn nicht wäre.

Aber dazu kommen wir gleich. Denn Poldi wurde schon ins Herz geschlossen und liebevoll von den Nachbarn Donna Poldina genannt und sie war sehr beliebt und zog noch viele Männerblicke auf sich.

Jedenfalls hatte Poldi noch etwas ihr eigen und zwar ihren Spürsinn.
Warum sie denn braucht? Nun ja, Valentino ist verschwunden und genau der half ihr in Haus und Garten.
Nur wie kann einer einfach so verschwinden? Diese Frage hat sich auch Poldi gestellt und fängt mit den Ermittlungen an und trifft auf Comissario Montana der sie ganz schön durcheinanderwirbelt, denn nicht nur das der Comissario sehr gut aussieht er steht ihr auch mit Rat und Tat zur Seite.

Ein Interessanter Fall kann ich euch sagen und auch der Schweinebraten und die Knödel stelle ich mir LECKER vor.

Ich fand die Geschichte Klasse und sie wurde aus der Sicht des Neffen erzählt, der ja eigentlich einen Monster Roman schreiben wollte, aber zum Glück bei Tante Poldi ist.



Fazit

Tolle Geschichte und ich musste mehr als einmal lachen, denn die Tante Poldi ist zu gut! :D


5 von 5 Sternen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen