Sonntag, 19. Juli 2015

Gott im Unglück

Piper

Preis: 9,99€ [D, Broschiert] & 8,99€ [E-Book]
Seitenanzahl: 400
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Piper
erschienen am: November 2012
ISBN: 978-3-492-26752-6


Kurzbeschreibung

Teri und Phil könnten glücklicher nicht sein, sie haben ein kleines gemütliches Heim und sind glücklich verheiratet.
Das einzige das Phil stört, ist das er nicht nur bei Beförderungen einfach übergangen wird, weil er keinem Gott huldigt und ihm Opfergaben darbringt.
Das wäre ja an sich wie es wäre, aber dann muss er feststellen dass auch seine Nachbarin endlich einen grünen Rasen hat und ja fast alle bedienen sich der Hilfe eines Gottes.

Somit versucht er seiner Frau Teri einen Gott schmackhaft zu machen und sie lehnt ab.
Aber dann ändert Teri ihre Meinung und die Probleme nehmen ihren Lauf!!!


 

Cover

Das Cover gefällt mir sehr gut und ist passend um Inhalt ausgewählt mit dem Waschbären vorne drauf und dem Hawaii Hemd, eindeutig zu gut.
Aber Luka wie der Waschbär auf dem Cover heißt ist nicht nur Cool sondern kann auch Party machen.
Einwandfrei und Klasse getroffen und für mich ein Hingucker... :D

 

 

Schreibstil

Der Autor A. Lee Martinez hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil!
Da ich ja schon mehr von ihm gelesen habe und bis jetzt jedes mal begeistert war hat er mich auch hier wieder zum Schmunzeln gebracht. Nicht nur die Situationen sondern auch die Protas sind Klasse beschrieben und es macht Lust die Geschichte in einem Rutsch zu lesen was ich dann auch getan habe!!! ;)


 

Meinung

Wenn Götter ihre eigenen Pläne haben...


Das müssen auch Teri und ihr Mann Phil feststellen. Denn beide haben sich entschieden einen Gott zu suchen.

Aber erst einmal von vorne.  In Teri und Phils Zeit ist es üblich einen Gott zu haben oder auch mehrere und sich helfen zu lassen mit göttlicher Unterstützung. Sei es jetzt bei der Beförderung wegen oder bei einem Autoschaden, das die Versicherung niedrig bleibt.

Phil hat an sich da nichts dagegen. Aber nachdem er wieder einmal von einer Beförderung übergangen wird beschließt er seine Frau daheim anzusprechen. Teri allerdings hält nichts von Göttern, da ihr eigener Vater damals von einem umgebracht wurde.
Phil weiß dass seine Frau Recht hat, doch es nervt ihn auch zu sehen, das seine Nachbarin mittlerweile auch noch grünes Gras auf ihrem Rasen hat während sonst jeglicher Rasen verdörrt.
Aber Teri hat ein Erlebniss das sie ihre Meinung überdenken lässt und so Beschließen die beiden sich einen Gott zu suchen auf dem digitalen Portal Phantheon.com dem zweitgrößten Gottheiten Vermittlungsportal im Internet.

Nach langer Debatte und ziemlich genauem überprüfen werden die beiden auch fündig. Und zwar bei Luka dem Waschbärengott des Wohlstandes und Glücks. Denn der verlangt weder Blut, noch Geld noch irgendwelche Opfer.
Nein er scheint ein sehr vernünftiger und netter Gott zu sein und möchte nur das man ihn willkommen heißt in seinem Zuhause.

Da wäre nur ein Problem. Denn genau das scheint Teri und Phil nicht klar zu sein. denn ehe sie es sich versehen, steht Luka in Persona vor ihnen und möchte bei ihnen einziehen.
Luka ist ein netter unkomplizierter Gott und es braucht etwas bis Teri und Phil verstehen, wenn sie ihn wegschicken, dann schicken sie auch ihr Glück weg.
Denn genau das taten sie. Und die Unfälle häuften sich enorm. Und Luka zieht kurze Zeit später bei ihnen ein. Dann läuft es richtig gut für die beiden und ist auf ein paar seltsame Zwischenfälle könnten sie nicht glücklicher sein.

Allerdings wussten sie da noch nichts von Gorgoz, einem Gott der auf Rache sinnt gegen Luka und die Menschen mit denen Luka zu tun hat. Denn er will alle um Luka herum zur Strecke bringen.
Oder von Lukas Ex Göttin die einer Stalkerin gleicht und es nicht nur auf Luka sondern auch auf Teris beste Freundin Susan abgesehen hat denn eben diese ist mit Luka zusammen. Und dann steht  auch noch ein zweiter Untermieter in der Tür, denn Quetalcoatl braucht Hilfe, sein Spitzname ist Quick und er ist deprimiert und wohnt bei Luka und seinen neuen Familie Teri und Phil.

Da geht es rund und Luka muss an allen Fronten sein...

Für mich Klasse beschrieben wie zwei Menschen mit ihrer Entscheidung in ein Chaos stützen von denen sie niemals geahnt hätten das es so kommen könnte.
Allerdings muss ich sagen Luka ist ein ganz lieber, der halt manches Mal etwas Unglück anzuziehen scheint. Aber er gibt sein bestes und hilft wo er kann, ein ganz lieber und das obwohl er ein Gott ist und denen sind die leiden eines Sterblichen im Normalfall eher gleichgültig und auch Quick ist zu gut! ;)

Für mich ein Lesespaß und ich musste mehr als einmal grinsen.



Fazit 

Sehr empfehlenswert und eindeutig Klasse Gelungen!


5 von 5 Sternen


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen