Sonntag, 9. August 2015

Alea Aquarius. Der Ruf des Wassers: Band 1

Oetinger

Preis: 12,99€ [D, Broschiert] & 9 ,99€ [E-Book] & 16,99€ [Audiobook]
Seitenanzahl: 320
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Oetinger
erschienen am: Juli 2015
ISBN: 978-3789147470

Kurzbeschreibung

In diesem wunderbaren Auftakt einer Reihe finden wir uns mit Alea einem 13 Jährigen Mädchen auf einer Abenteuerlichen Reise wieder.
Denn Alea steht am Anfang der Sommerferien und der erste Tag war alles andere als schön, denn ihre Pflegemutter Marianne musste mit Herzproblemen ins Krankenhaus eingeliefert werden und Alea bangt um ihr Leben und hat gleichzeitig auch Angst davor in eine neue Pflegefamilie zu müssen.

Während der Zeit wo sie wartet versucht sie sich am Pier abzulenken mit dem schwanken des Wassers das auf Alea eine beruhigende Wirkung hat und entdeckt drei Kids die von einem Boot ans Land gehen.
Alea ist fasziniert denn außer den drei scheint keiner an Bord zu sein. Und eine große Sehnsucht einfach mit den Kids mitzufahren erfasst Alea.
Doch Alea weiß das Wasser laut ihrer Pflegemutter tödlich für sie enden könnte, da bei Alea eine sehr seltene Krankheit festgestellt wurde und Alea muss sich zusammenreißen ihrer Abenteuerlust nachzugehen. Aber es kommt anders als sie ahnt und schon bald befindet sie sich auf einer Reise in der sie nicht nur lernt zu vertrauen sondern mehr aus ihrer Vergangenheit erfährt und lernt das nicht immer alles so ist wie es scheint...


 

Cover

Das Cover ist sehr farbenprächtig gestaltet und passend zum Namen denn für mich stellt es Alea Aqaurius dar und sie steht in einer Welle in der Die Gischt hochspritzt und sie umschmeichelt.
Der Ruf des Wassers ist dazu genauso passend und auch die Innenseiten sind wunderbar mit den Wasserzeichen dargestellt. Für mich sehr schön umgesetzt und ein Eyecatcher nach dem ich in der Buchhandlung greifen würde.


 

Schreibstil

Die Autorin Tanya Stewner hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil der mich gleich mitnahm in die Welt von Alea und ihren Geheimnissen und ihrer Angst sich anzuvertrauen. Ich muss sagen das es für mich wunderbar beschrieben war und man sich sehr gut hineinversetzten konnte ihn Alea oder die anderen Charakteren die nacheinander auftauchen und mir sehr schnell ans Herz gewachsen sind.
Einfach toll und man hat Lust gleich weiterzulesen.
Ich freu mich schon auf den nächsten Band! :)


 

Meinung

Wenn der Ruf des Wassers ertönt...


Dann sind wir bei Alea Aquarius und ihrem Anfang einer Geschichte die mich faszinierend in den Bann gefangen nahm.

Alea ist 13 Jahre alt und wohnt mit ihrer Pflegemutter zusammen, die leider an disem Morgen ins Krankenhaus musste und zwar genau zu Beginn der Sommerferien.
Alea ist schockiert und hat Angst, und zwar dass ihre Pflegemutter sterben könnte und dass sie laut Jugendamt in eine neue Pflegfamilie muss.
Den Alea hat eine Krankheit und ist mit Marianne wie ihre Pflegemutter heißt ein eingespieltes Team.
Denn Alea ist nicht so hip wie viele denken und ist auch nicht begeistert im Sommer heißen Tee zu trinken und sich von Wasser fern halten zu müssen.

Bei ihr ist eine seltene Krankheit festgestellt worden die besagt dass jeglicher Wasserkontakt für Alea tödlich enden könnte mit allergischen Schocks. Alea ist sich dessen bewusst, allerdings liebt sie es am Wasser zu sein und den Schiffen zuzuschauen, oder auch einem kleinen Segelboot das in den Hafen einläuft und von dessen Bord drei Kids gehen.
Der älteste kann höchstens 18 Jahre alt sein und die anderen sollten jünger sein, dabei ist ein Mädchen in etwa in ihrem Alter und ein Junge der deutlich jünger aussieht als wäre er 9 oder 10 Jahre alt dabei.

Fasziniert sieht sie den drei zu wie sie erst etwas bestellen und dann Musik machen und was für eine Musik, das Mädchen ist eine richtige Rockröhre und reißt die Zuschauer mit ihrer Stimme mit und Alea ist gebahnt von dem Abenteuer das die drei zu erleben scheinen.

Nachdem sie Stunden über Stunden wartet passiert immer noch nichts und Marianne hat sich immer noch nicht gemeldet und Alea hat nur noch ein paar Cent und großen Hunger. Gerade in ihren Überlegungen vertieft vernimmt sie die Stimme des älteren Jungen wahr, der sie fragt ob sie mit ihnen essen möchte an Bord und Alea hat zwar Angst vor dem Wasser aber sie stimmt zu und befindet sich mitten in der Alpha Cru wie sich die drei nennen wieder.

Da wäre z.b. Ben Libra seines Sternbildes nach Die Waage und dann Sammy sein kleiner Bruder Draco der Drache und Tess Taurus die Sängerin. Warum sie alle Sternzeichen Nachnamen  haben, na weil sie Abenteurer sind und es ein Ritual bei ihnen ist.

Alea fühlt sich wohl und gemeinsam Beschließen sie Alea zu helfen die vor Sorge um Marianne nicht weiß was als nächste kommt und dann tritt eine Entscheidung ein, die für Alea Veränderung bedeutet. Denn Marianne ist Krank und muss sich ausruhen. Sie weiß dass sie in Pflege muss und auch wenn sie Alea beschützen will schafft sie es nicht mehr alleine.
Deshalb und nachdem Alea es sich so sehr wünschte lässt sie Alea einen Teil der Cru werden und gibt ihren Segen das Alea auf die Suche nach ihrer richtigen Mutter gehen soll.

Denn Alea wurde Marianne in  Holland um genau zu sein in Renesse übergeben.

Alea ist außer sich  vor Freude und wird zu Alea Aquarius, allerdings erwarten sie nicht nur eine Menge Abenteuer sondern Alea erfährt mehr über sich und das Geheimnis des Meeres und trifft auf jemanden der ihr mehr als sehr bekannt vorkommt und zwar Lennox einen geheimnisvollen Jungen. Gemeinsam beginnt ein Abenteuer.


Für mich eine tolle Geschichte mit einem Einstieg der mich begeistert mitgenommen hat und für mich was für Jung und Alt ist.
Ein Auftakt der nach mehr verlangt und auf genau das freue ich mich den noch sehr viele Fragen sind offen und sehr viele geheimen Türen haben sich geöffnet.


Fazit 

Sehr empfehlenswert und absolut gelungen!!!


5 von 5 Sternen


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen