Mittwoch, 9. September 2015

Manhattan Magic

PINK
Preis: 9,99€ [D, Broschiert] & 3,99€ [E-Book]
Seitenanzahl: 192
Meine Wertung: 5/5
Verlag: PINK
erschienen am: September 2015
ISBN: 978-3864300448

Kurzbeschreibung

Ronja lebt mit ihrem Vater allein und ist froh endlich mal aus dem Alltag in einer aufregenden Form zu entfliehen und zwar eine Reise nach New York.

Aufgeregt und überglücklich das ihr Vater einen Reiseführer schreiben soll, nimmt sich Ronja vor die Stadt auch zu ergründen und ein Thema für die Schülerzeitung in Form von 9/11- Memorial + Fotos schreiben.

Was als Reise beginnt verändert aber beider Leben und sie finden sich nicht nur zwischen alle den Sehenswürdigkeiten wieder sondern auch das Herz scheint angekommen zu sein...



Cover

Das Cover gefällt mir weder sehr gut, denn wie ich finde sieht man Ronja vorne drauf die beschwingt Manhattan erkundet und sich wohl fühlt.
Das finde ich toll und da ich auch schon immer nach New York wollte macht dieses Cover jedenfalls Lust es zu lesen und zu erfahren was sich alles in Manhattan abspielt.


 

Schreibstil

Die Autorin Katrin Bongard
hat einen tollen flüssigen und vor allem bildhaften Schreibstil denn ich schon mehr als einmal in einem ihrer Werke bewundern durfte und auch hier hat sie mich wieder einmal mitgenommen in eine Geschichte die nicht nur die Liebe und Vertrauen und Freundschaft parat hält, sondern auch noch Sehenswürdigkeiten die ich mir Super vorstellen konnte und die ich auf meiner Liste habe wenn ich nach New York fliege! ;)



Meinung

Wenn Du angekommen bist...
  
Dann sind wir bei Ronja die mit ihren 15 Jahren das erste Mal mit ihrem Vater nach New York unterwegs ist.
Aber nicht nur das erwartet sie, denn ihr Vater soll dort einen Reiseführer schreiben und Ronja ist mächtig aufgeregt, denn sie liebt es zu Fotografieren und will selbst auch einen Bericht für ihre Schülerzeitung verfassen und zwar über das Thema 9/11- Memorial.

Das einzige das Ronja Sorgen bereitet ist die Unterkunft, denn sie werden bei einer Freundin ihres Vaters wohnen. Diese Freundin hat keinen Mann und einen Sohn in Ronjas Alter.
Ronja ist davon gar nicht begeistert, da sie vor 5 Jahren als sie zehn war ihre Mutter bei einem tragischen Unfall verloren hatte. Aber wie das Leben so spielt ist es leider so, und ihr Vater ist seitdem allein und nur einmal hatte er einen Versuch gewagt und dieser ging gründlich daneben.

Deshalb ist Ronja misstrauisch und beäugt auch die Freundin namens Monika auch Mona genannt mit Argussaugen, allerdings kann Ronja nicht umhin sie sympathisch zu finden, denn sie arbeitet wie ihr Vater gerne in der Infobbranche und zwar der New York Times in der Online Abteilung und teilt Ronjas Meinung.

Für Ronja eher ungewohnt und kaum in Brooklyn angekommen wo Mona mit ihrem Sohn wohnt bekommt sie das Zimmer des Sohnes. Denn Jonathan auch Jona genannt ist in dieser Zeit im Sommercamp und danach fliegt er gleich zu seinem Vater in Deutschland.
Ronja ist es zwar nicht so recht, aber sie fühlt sich auch irgendwie wohl, denn Jona scheint ein Kennerblick für gute Fotos zu haben so wie Ronja auch.

An sich ein gutes zusammentreffen, aber wie das Schicksal so spielt kommen wir hier zu Jona, denn der hat nicht vor noch einen Tag länger im Sommercamp zu bleiben. Die Gründe sind schnell erläutert, seine jetzige Ex Freundin die mit ihm Schluss gemacht hat und zwar Cheyenne ist auch in dem Camp und flirtet mit einem anderen. Jona beschließt daraufhin sich laut Camp Vorschrift zu betrinken und hinaus werfen zu lassen.
Allerdings hat er daheim nicht mit einem wundervollen Mädchen in seinem Bett gerechnet. Und noch ehe sie es sich versehen, soll er den beiden die Stadt zeigen da seine Mum auf die Arbeit muss.

Für Jona der auf der einen Seite Liebeskummer hat und auf der anderen Seite nicht weiß warum seine Gefühlswelt bei Ronja so verrückt spielt hält sich reserviert, aber Ronja s direkte Art und die Art in herauszufordern machen die Stadtbesichtung zu einem Abenteuer.

Für mich sehr schön beschrieben und gelungen, denn die beiden gefallen mir sehr gut wie sie einander Kontra geben und gleichzeitig Zuviel denken! ;)
Das kenne ich doch woher und zwar aus meiner Teenagerzeit, da wurde alles analysiert bis ins kleinste Detail! D

Für mich sehr gut gelungen und ich gebe ehrlich zu da hätte ich gerade so weiterlesen können.


 

Fazit 

Sehr empfehlenswert und absolut gelungen!!!


5 von 5 Sternen


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen