Sonntag, 11. Oktober 2015

Rockstars kennen kein Ende (Die Rockstar-Reihe 8)

Impress

Preis: 3,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 418
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Impress
erschienen am: Oktober 2015
ISBN: 978-3-646-60156-5



Kurzbeschreibung

Endlich! Maria hat den begehrten Studienplatz an der NYU ergattert – in New York, der Stadt, in der auch ihr großer Schwarm wohnt: Brandon Jackson! Und sie glaubt fest daran, dass der weltberühmte Rockstar sich sofort in sie verlieben wird, wenn sie nur die Chance bekommt, mit ihm zu reden.
Als sie dann auf die Sängerin Zoey trifft, scheint ihr Glück perfekt, denn über sie kommt Maria tatsächlich an Brandon ran. Blöd nur, dass der sich nicht ganz so leicht von seiner Liebe zu Maria überzeugen lässt wie gedacht. Ob das an seiner Freundin und Zoeys Schwester Ellen liegt? Da hilft nur eins: Brandons Beziehung zu Ellen sabotieren!
Aber ausgerechnet Womanizer Christian, der zweite Gitarrist aus Brandons Band, kommt Marias Plänen auf die Schliche…
(Auszug von Impress)


Cover

Das Cover gefällt mir wieder einmal sehr gut mit der hochgehaltenden Gitarre vorne drauf und wie es scheint den Scheinwerfern. Denn die Band und ihre Mitglieder stehen im Fokus der Öffentlichkeit und ich finde das Farbzusammenspiel wie den Titel einfach sehr passend dazu.

 

Schreibstil

Die Autorin Teresa Sporrer 
hat einen flüssigen bildhaften Schreibstil der mich gleich wieder in die Welt von Kali und ihren Freunden entführt hat. Ich liebe diese Reihe mit den unterschiedlichsten Charakteren und freue mich immer wieder von Ihnen zu lesen und muss sagen auch dieser band hat mir wieder ein grinsen ins Gesicht gezaubert und einfach nur empfehlenswert von der ersten bis zur letzten Seite.

 

Meinung

Wenn ein Plan auch anders verlaufen kann.... ;)

Dann sind wir bei Maria Evans angelangt ihres Zeichens neue Studentin an der NYU in New York die das Stipendium bekommen hat.
Das dies nicht von vorne herein feststand und sie trotz ihrer, sagen wir mal wilden Vergangenheit angenommen wurde ist Schicksal würde ich sagen

Aber fangen wir von vorne an. Maria ist eine ganz liebe und vor allem dingen taffe junge Frau die seit ihrer Kindheit in Heimen lebt, da sie keine Eltern mehr hat. Sie ist es gewohnt auf eigenen Beinen zu stehen und versucht mit Jobs neben dem Heim sich ab und an mal etwas zu gönnen, wie z.b. ihre Lieblingsmusik von Empathica in dessen Band mitglied Brandon ihr heimlicher Schwarm ist.

Was sich Maria am meisten wünscht ist, das sie Brandon kennenlernen würde und er ein Einsehen hätte, das Ellen mit der er jetzt schon eine Zeitlang zusammen ist, die falsche für ihn wäre.
Zum Glück hat Maria jetzt einen Studienplatz für ihr Mathematik Studium ergattert und lebt sich in einem der billigsten Studentenwohnheime gerade ein, als eines Tages eine andere junge Frau in ihrem Zimmer steht und sich als Kali vorstellt.

Nun zu mindestens ist es keine Einbrecherin, allerdings hat Kali nicht einfach nur vor eine passive Mitbewohnerin zu sein, sondern Freundschaft mit Maria zu schließen. Die sich zwar anfänglich noch wehrt, allerdings beide die gleichen Vorlieben haben wie z.b. der Klamottenstil, Musik und vieles mehr.

Gemeinsam lernen sie sich kennen, bis Maria feststellen muss, das Kali die Schwester von Ellen ist, die wiederum die Freundin von Brandon ist und der das Bandmitglied von Empathica...

Geschockt und schon ein wenig sauer weil ihr Kali nichts verraten hat, reift in Maria ein Plan wie sie an Brandon rankommen könnte und vielleicht Brandon und Ellen auseinander bringen kann. Allerdings beinhalltet dieser Plan nicht, das ihr ausgerechnet Christian immer wieder über den Weg läuft und erst recht nicht das er sie mehr aus dem Konzept zu bringen scheint als ein gewisser Plan den sie hat. 

Allerdings hat Christian mit Aline seiner derzeitigen Freundin auch noch einiges zu tun und das Chaos scheint perfekt...
Für mich toll umgesetzt und ich bin begeistert von der Reihe und von mir aus könnte es so weiter gehen!  <3

 

Fazit 

Absolut Hammer geschrieben und ich liebe die Reihe!!!

 

 

5 von 5 Sternen

 



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen