Mittwoch, 25. November 2015

Die Krone des Schäfers: Ein Märchen von der Scheibenwelt

Manhattan

Preis: 17,99€ [D, Broschiert] & 13,99€ [E-Book]
Seitenanzahl: 384
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Manhattan
erschienen am: November 2015
ISBN:  978-3442547708

Kurzbeschreibung

In diesem Band von einem meiner absoluten Lieblingsautoren der leider verstarb, geht es um die Junge Hexe Tiffany Weh, der wir schon ein paarmal auf der Scheibenwelt begegnet sind und die mit ihrer Art mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat, auch hier.

Den Tiff ist eine sehr viel beschäftigte Hexe die Hilfe bekommt und sei es jetzt nicht nur in der Art wie man am besten Aufgabenverteilung macht, sondern auch noch das es immer gut ist sich auch mal auf sich selbst zu besinnen.
Denn in der Scheibenwelt steht ein Umbruch ungeahnten Ausmaßes an...



 

Cover

Das Cover ist wie ich finde wieder ein gelungener Eyecatcher mit der Junghexe Tiffany vorne darauf und den geliebten Bienen einer gewissen Lieblings Charakterin aus der Scheibenwelt, Oma Wetterwachs und der Katze Du
Für mich gelungen und absolut passend zum Inhalt.

 

Schreibstil 

Der Autor Terry Pratchett 
hat hier einen wundervolles Werk erschaffen das er zwar nicht komplett fertig stellen konnte, aber das mich trotz allem wunderbar unterhalten hatte und mich mitnahm in die Scheibenwelt.
Auch wenn an manchen Stellen es etwas anders geschrieben war, hat es meinen Lesefluss nicht weiter gestört und ich liebe die Welt und ihre verrückten Bewohner die mich dort erwarten.
Ich bin begeistert und ja Terry Pratchett war ein Meister des geschriebenen Wortes mit seinen Ideen.

Meinung

Wenn nichts so scheint wie es ist, oder war es umgekehrt.... ;)

Dann sind wir in der Scheibenwelt einer der Orte wo man sich manches Mal sicher sein kann das alles was ist, vielleicht doch anders ist als man denkt...

Aber nun genug der Wortspielereien und zu der eigentlichen Geschichte.
Denn hier erwartet uns eine gereiftere Junghexe die mit ihrem Dasein als selbige zu kämpfen hat. Im Sinne von der Tag hat einfach nicht genügend Stunden und Tiff zu viele Aufträge.
Denn Tiff wird in ihrer Heimat dem Kreideland aufs nötigste gebraucht, am besten für alles und für jeden und Tiff kann nicht nein sagen.

Natürlich will sie den Menschen helfen, aber Tiff wird erst Hellhörig als sie einen Ruf durch ihre Stiefel vernimmt. Den Die Steinkreise rufen sie und Tiff weiß das dort etwas nicht stimmen kann den ein Gefühl der Unruhe breitet sich in ihr aus und das verstärkt sich sogar, als sie Rob bei den Steinkreisen trifft der die Aufgabe hat aufzupassen von der Kelda.
 Stirnrunzelnd besucht daraufhin Tiff die Kelda des Clans der Wir-sind-die-Größten und Jeannie erwartet sie bereits. Denn auch sie behält alles im Auge unter anderem auch Tiff und merkt schnell das Tiff sich manches Mal viel zu viel zumute und das etwas vorgeht das man im Auge behalten sollte. Denn ein Umbruch steht bevor...

Für mich eine tolle Idee und ich bin begeistert wieder auf die Gute Oma Wetterwachs zu treffen oder Nanny Ogg und auch die anderen Scheibenwelt Bewohner die einen fasziniert mitnehmen wenn es dieses Mal wieder heißt es geht rund auf der Scheibenwellt.

 

Fazit

Absolut empfehlenswert!!!

5 von 5 Sternen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen