Montag, 9. November 2015

Eichenweisen: Das Geheimnis von Connemara (Connemara-Saga 1)

Von der Autorin Felicity Green

Preis: 9,95€ [D, Broschiert] & 2,99€ [E-Book]
Seitenanzahl: 320
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Felicity Green
erschienen am: Dezember 2014
ISBN:  978-1505567526


Kurzbeschreibung

Wenn Du nie mehr dieselbe sein wirst.
Dann sind wir bei der 18 Jährigen Alice Lohmann angekommen, die eigentlich nichts lieber wollte als mit ihren Freundinnen die letzte Abi Klausur zu feiern, die sie endlich hinter sich hatten. 
Aber auf dem Weg zum nahegelegenen Supermarkt um die Ecke, endetet für Alice mit einem Ausflug ins Krankenhaus wo sie nach einem Verkehrsunfall verletzt liegt. An sich hatte Alice glück wie ihr die Ärzte versichern. 
Aber auf der anderen ist auch bei dem Unfall etwas passiert, das nicht nur Alice verwirrt
.
Denn Alice erwacht und kann ihre Geburtssprache nicht mehr erstehen.
Geschockt und ungläubig, kann sie zwar noch immer sprechen, aber nur in Englisch oder in perfektem Irisch.
Aber nicht nur das gibt Alice Rätsel auf, denn auf einmal nach der Erforschung der Ursache taucht in ihren Träumen ein junger Mann auf der sie zu kennen scheint unter dem Namen Ciara.....


 


Cover

Dass Cover ist einfach toll gestaltet mit dem Blick das wie aus einem Baum dich anschaut und für mich sehr gelungen ist und ein absoluter Eyecatcher wie eigentlich die ganze Reihe. 
Sehr viel Liebe zum Detail, wie den Ästen die von den Augen ausgehen mit der Farbkombination sind sehr harmonisch und auch die sich verwobenen Ranken oben die unter dem Autorennamen das ganze noch unterstreichen sind für mich toll erarbeitet und passend.


 

Schreibstil

Die Autorin Felicity Green
hat einen tollen flüssigen Schreibstil der mich in seinen Bann gezogen hat und ich wissen wollte, was sich hinter Alice Unfall und vor allem ihrem neue Wissen der Irischen Sprache verbindet. denn das finde ich sehr interessant, das die Autorin diese Idee die es ja auch schon in real gegeben hat aufnimmt und zu etwas besonderem verwebt mit alten Mythen und Sagen. 
Für mich auf alle Fälle ein toller Schreibstil!



Meinung

Wenn Dich ein Zauber gefangen nimmt...

Dann sind wir bei einer Geschichte die uns mitnimmt in die Welt der 18 Jährigen Alice die eigentlich ihre letzte Abi Klausur mit ihren Freunden feiern wollte und unversehens in einem Unfall geraten ist. Leider hatte der Unfall  zur Folge dass sich Alice im Krankenhaus wiederfindet und die Ärzte vor einem Rätsel stehen. 
Zum Glück geht es Alice soweit gut, nur ihre Muttersprache ist weg und zwar einfach so und Alice ist verzweifelt. Denn sie spricht auf einmal Englisch und fließend Irisch.

Für ihre Eltern ist dies ein großer Schock und sie streiten sich häufiger. Denn Alice kann sie am Anfang gar nicht verstehen und diese Sprach Barriere schafft auch eine Distanz zwischen ihnen. Aber Alice ist eine Kämpferin und lernt mit Hilfe einer Sprachtherapie dass sie die deutsche Sprache nicht neu erlernen muss, da sie diese ja nie verlernt hat, sondern dass sie die Sprachkenntnisse aus ihrem Unterbewusstsein wieder ausgraben muss.

Ihre Mutter macht darauf einen sehr guten Vorschlag und zwar das Alice mal zu einer Rückführung geht um heraus zu finden ob es einen tiefer liegenden Grund hat, das Alice mit dieser Sprache erwacht ist und ihr Vater ist dagegen, denn für ihn geht je mehr Alice Deutsch spricht alles wieder seinen geregelten Gang. 

Aber Alice macht diese Rückführung und findet dort einen jungen Mann namens Dylan vor der sie Ciara ruft. Die Sehnsucht nach Irland die sie merkt, die Ruhe und die Gefühle versuchen sich ihre Oberfläche nach oben zu brechen und Alice merkt das etwas tief in ihr in diese Land muss um Antworten zu finden. 
Ihre Eltern reisen mit ihr, wobei ihr Vater ja eher der Meinung ist eher nicht. Aber die Frauen in der Familie können sich durchsetzen und Alice findet sich schon bald im Land aus ihren Träumen wieder mit der Erkenntnis dass es sie nicht wie erhofft sofort in seinen Bann zieht. 

Aber Alice gibt nicht auf und trifft Professor O'Tool mit seiner Familie der auf dem Gebiet der Sprachen eine Koryphäe ist. Und der bestätigt ihr, dass es schon sehr außergewöhnlich ist so gut Irisch zu sprechen und vor allem das der Dialekt von Alice aus dem Westen Irlands kommt. Und zwar aus der Connaught- Gegend. 

Alice erfährt mehr und auch bei der Sichtung mancher Unterlagen fühlt sie einen Bezug, aber der richtige WOW... Effekt taucht bei einer Zeichnung auf, die Alice die Sprache verschlägt. Denn sie findet ein Bild in einem Irischen Buch das genau dem gleicht das sie nach dem Unfall daheim gemalt hat und...

Denn da fängt bei mir die Gänsehaut an und die Geschichte nimmt einen mit in die Welt der Irischen Mythen und ich kann euch verraten dass es ein toller Auftakt ist, der mich bis zur letzten Seite nicht mehr losließ.
Denn Die Gefühle der Charaktere sind sehr gut dargestellt, wie auch die Geschichte selbst die einen Neugierig macht was als nächstes passiert.


 

Fazit 

Absolut gelungen und ein toller Auftakt der Reihe!!!

Hier die Reihenfolge

Eichenweisen: Das Geheimnis von Connemara
Efeuranken: Das Geheimnis von Connemara 
Ebereschenzauber: Das Geheimnis von Connemara 

 

 5 von 5 Sternen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen