Freitag, 6. Mai 2016

Noel & Noelle: Die Geburt - Episode 1


Preis: 4,28€ [D, Gebundene Ausgabe] & 0,99€ [E-Book]
Seitenanzahl: 150
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Selfuplisher
erschienen am: April 2016
ISBN: 978-1532918544

Kurzbeschreibung

In diesem tollen Auftakt geht es um Noel der mit magischen Kräften gesegnet ist die machen was sie wollen.
Das bleibt allerdings in einem kleinen Hexendorf natürlich nicht unbemerkt und Noel ist der Sündenbock für alles.
Warum Noel in einem Dorf ist voller Hexen und was das Mit Drachen und Riesen zu tun hat, ist schnell erklärt.
Denn die Parteien also in dem Fall die Menschen wollen in Ruhe und ohne Angst in ihren Dörfern leben und dank der Hexen, konnten sie die Drachen und die Riesen in die Berge verbannen und jeder ist froh über den Frieden.
Um ihn zu erhalten gibt es Hexendörfer die wiederum Novizen groß Ziehen, das sie eines Tages in ihre Fußstapfen treten können um immer bereit zu sein, falls ein nochmaliger Angriff stattfinden sollte.
Mit was keiner gerechnet hat, ist das Noel zwar der Sündenbock für alle sein sollte, aber er in echt etwas in sich verbirgt das selbst den ältesten Hexen verborgen scheint...


Cover

Das Cover ist sehr schön gestaltet mit dem Licht das um das Mädchen scheint und es in ein Lichtspiel taucht wie in Feuer und dahinter sieh man das sich ein Drache erhebt.
Es macht Lust auf  mehr und vor allem war ich gespannt was sich hinter dem Namen verbirgt der nur Männlich und weiblich beschreibt aber sich ansonsten fast gleich anhört.


Schreibstil

Die Autorin Nicky P. Kiesow hat einen flüssigen Schreibstil und mich mit ihrem Debüt nicht nur überrascht, sondern auch begeistert.
Denn die Charaktere haben mich mitgenommen auf eine spannende Reise in der nicht nur Geheimnisse ans Licht kommen, sondern sich auch unvorstellbare Ereignisse zu verbinden scheinen zu einem großen Ganzen.
Und ich freu mich schon auf die nächsten Bände und bin froh hier keinen Cliffhanger zu haben.
Also bitte weiter so!!!


Meinung

Wenn dein Weg vor dir liegt...

Dann sind wir bei Noel der schon seit Geburt an bei der alten Hexe Samanda seine Dienste als ihr Lehrling erledigt.
Noel freut sich schon darauf wenn in ein paar Tagen endlich die Zeremonie ist und er nicht nur die Volljährigkeit erreicht und somit sich entscheiden kann auf Wanderschaft zu gehen. Sondern er ist froh nicht mehr lange wie ein nutzloser Sklave gehalten zu werden denn man trietzt und herumschubst wie es ihnen gefällt.
Denn im Dorf ist er eigentlich kein Lehrling wie die anderen, sondern nur derjenige der alles erledigen soll oder herumgeschubst wird von Jacob der sich mit solch niederer Tätigkeit nicht abgeben muss, da man ihm eine große Zukunft vorhersagt als Hexer.

Allerdings ganz unbegründet ist die Vermutung nicht bei Noel dass aus ihm kein Hexer wird. Denn selbst die einfachsten Zauber vermurkst er und die Magie macht was sie will.
An sich nicht gerade ein tolles Leben vor allem weil Noel nicht weiß wer seine Mutter ist und warum sie ihn schon als Baby bei den Hexen im Süden um genauer zu sein in Varin gelassen hatte.

Diese Frage weigert sich allerdings ihm Samanda zu beantworten, bis sie eines Tages kurz vor der Zeremonie endlich mit der Sprache rausrückt. Denn Noel hat eine Vergangenheit die ihn fast aus den Schuhen haut als er erfährt wer wirklich seine Mutter ist.

Immer noch verstört von der Info muss er zur Abschlussprüfung gehen vor dem es ihn graut.
Noel weiß nicht was passiert, aber so wie es aussieht, sollte man sich nicht immer so viel wünschen, denn manches könnte nicht nur in Erfüllung gehen, sondern sich auch ganz anders äußern als man sich eigentlich gewünscht hatte.

Denn die Drachen sind nicht weit entfernt und haben schon ein Zusammenstoß mit Noel denn sie vor Jacob gerettet haben und müssen feststellen das durch seine Adern mächtiges Blut fließt was nur wenige ihr eigen nennen und das vor ihnen ihre größte Bedrohung stehen könnte.
Warum ein Drache dann einer Bedrohung hilft? Nun ja wenn der Drache merkt das die Zeit noch nicht für jene Person gekommen ist dann hilft er, denn alles andere auch das Nichtstun könnte bestraft werde von anderer Stelle und das weiß  auch der Drache Zaron und Kinfka.

Für mich eine tolle Story die einen mitnimmt in die Welt der Magie der Freundschaft, des unfassbaren und der Angst vor neuem und unbekannten.



Fazit 

Sehr empfehlenswert und vor allen Dingen super gelungen!!


5 von 5 Sternen 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen