Sonntag, 29. Mai 2016

Obernewtyn


Preis: 13,95€ [D, Broschiert] & 3,99€ [E-Book]
Seitenanzahl: 272
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Papierverzierer Verlag
erschienen am: Juli 2015
ISBN: 978-3944544328

Kurzbeschreibung

In diesem spannenden Auftakt erfährt man mehr über eine neue Welt, die nach einer Nuklearen Katastrophe passiert ist.
Denn die Weltanschauung wie man sie kannte gibt es nicht mehr und eine neue Weltordnung wurde komplett erschaffen, denn alles was man damals benutzte wie Maschinen und Bücher und gescheiterte Artefakte der früheren Existenz wurden als Böse und Dämonisch angesehen und jeder der eine eigene Meinung hatte wurde durch den Kreis der Hirten verurteilt im Namen Luds wie sie Gotte jetzt nannten.
Eine schlimme Zeit in der sogenannte Abweichler wie Elspeth Gordie eine ist, schlimme Strafen drohten.
Aber Elspeths Schicksal scheint ein anderes zu sein...



Cover

Das Cover ist einfach toll gestaltet mit der jungen Frau die für mich Elspeth darstellt mit dem Kater Maruman. Mit dem Hintergrund der Berge sehr passend und für  mich stellt es Obernewtyn dar wo Elspeth hinkommt.



Schreibstil

Die Autorin Isobelle Carmody hat einen flüssigen Schreibstil, gepaart mit einer düsteren Zukunft in der die junge Elspeth sich durchschlagen muss. Die Idee dazu ist einfach Hammer und bei manchen Vorahnungen sei es jetzt von ihr oder dem Kater Marumar bekam ich Gänsehaut, denn wie Elf wie Elspeth mit Spitznamen heißt, ist machen mal ein Funken Wahrheit dabei.
Toll gemacht und ich freu mich schon auf mehr.


 

Meinung

Wenn deine Visionen wahr werden...

Dann sind wir bei der jungen Elspeth Gordi die sich nichts sehnlicher wünscht als unscheinbar zu sein und nicht aufzufallen. Leider misslingt das manches Mal und Elf wie Elspeth mit Spitznamen heißt fällt auf.
Das wiederum missfällt ihrem Bruder Jes der sich nach langer Zeit endlich einen Platz als Hirte verdient hat so gar nicht gefällt. Denn er ist Elspeths Bruder und hat sich wie es scheint von seinem Vorhaben die  Mörder ihrer Eltern zu bestrafen abgewandt und sich ihnen angeschlossen.

Elf versteht nicht warum er bei ihnen dabei ist, dem Kreis der Hirten die alle Mutanten verbrennen lassen und die sogenannten Abweichler wo man die Mutierten Fähigkeit nicht gleich erkennt als Waisen bei sich leben lassen. 
Elf gehört in die Sparte der Abweichler und versucht es so gut es geht zu verstecken. Denn sie hat nicht nur Visionen, sondern auch telepathische Fähigkeiten und kann mit ihrem Kater Maruman sprechen. Eigentlich ist Maruman eigentlich ihr Freund nicht ihr Kater, denn er hat eine sehr ausgeprägte freiheitsliebende Natur und kann mitunter etwas sarkastisch sein, hat aber sein Herz auf dem rechten Fleck.
Nun hat Elf genau wie Maruman eine Vision und die besagt das eine Frau kommen wird und genauso das passiert was Elf immer fürchtete. Denn die Frau die mit Namen Madame Vega heißt,wurde von Lukas Seraphim gesandt wie viele andere und sind die Wärterinnen die nach Abweichlern in Waisenhäusern Ausschau halten.

Dabei will Elf eigentlich nur  nach dem seltenen Weißstock suchen und wie die anderen auf den Feldern arbeiten auch wenn sie wegen den Strahlungen irgendwann zerfällt. Denn der Weißstock wächst nur wo es giftig ist. Die Hirten brauchen dieses Kraut. Für was ist manches Mal nur geflüstert.
Jedenfalls genau auf diese Madame Vega trifft Elf und wie schon befürchtet wird sie erkannt und muss mit dem Abweichlern nach Sutrium zum Ratsgerichtshof bevor es nach Obernewtyn geht .

Auf ihrer Reise trifft sie nicht nur auf Daffyd der sich nicht darum schert was der sogenannte Rat der Hirten beschließt, da sie sich Macht erschaffen haben seiner Meinung nach auf Lug und Trug den sie den Leuten vorspielen und mit ihrer Angst.

Toller Anfang einer Reihe die einfach Hammer ist und man Lust bekommt gleich weiterzulesen.



Fazit  

Absolut Klasse und spannend der Auftakt zu dieser Dystopischen Reihe die einen in den Bann zieht.
Über Ängste und Vorhersehungen Schicksal und Kämpferischem Geist.

 

5 von 5 Sternen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen