Sonntag, 1. Mai 2016

Princess. Der Tag der Entscheidung (Royal-Spin-off)

Impress

Preis: 3,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 326
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Impress
erschienen am: März 2016
ISBN: 
978-3-646-60201-2

Kurzbeschreibung

**Eine rebellische Prinzessin kurz vor der Prinzenwahl**

Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, lässt seine royalen Kinder seit Anbeginn der Zeiten im Verborgenen aufwachsen. Das gilt nicht nur für den Prinzen, der gerade eine aufwendige Prinzessinnenwahl durchlaufen musste, sondern auch für seine Schwester Evelina, deren Prinzenwahl noch bevorsteht. Nur leider ist Evelina alles andere als eine typische Prinzessin und kein Mädchen, das sich gerne versteckt hält. Und dennoch ist es ausgerechnet ein Maskenball, der ihr den Weg in die Freiheit zeigen wird...
(Auszug von Impress)




Cover

Für mich ein tolles Farbzusammenspiel das ein gelungener Eyecatcher für mich darstellt. Und wenn ich es richtig deute, stellt für mich das junge Mädchen im Bild die Prinzessin Evelina Koslow dar. 


Schreibstil

Die Autorin Valentina Fast hat einen flüssigen bildhaften Schreibstil wie ich finde und der hat mich schon in ihren anderen Bänden mitgenommen nach Viterra. Wobei es sich hier nicht um den Prinzen sondern um seine Schwester Evelina auch mit Spitznamen Lina handelt, die mich mit ihrer Art begeistert und sich manches Mal in Gefahr bringt. Aber wenn man das strenge Protokoll am Hofe beachtet und die Regeln derer sich die Kinder des Königspaares zu unterwerfen haben, kann ich Lina sehr gut verstehen und auch ihre Handlungen.

 

Meinung

Wenn ein Maskenball dein Leben verändert.... 

Dann befinden wir uns bei der Prinzessin von Viterra Evelina Koslow, die sich nichts sehnlicher wünscht als ein normales Leben.
Leider wird ihr dies verwehrt, denn sie muss abgeschieden vom Palast das Prozedere ihres Bruders des Prinzen verfolgen der unter den Bräuten die Zukünftige Braut mit 3 seiner Freunde aussuchen soll. Was keiner der Bräute ahnt, ist wer wirklich der Sohn des Königs ist.

Lina weiß, das ihr das auch bevor stehen könnte und ist alles andere als begeistert von dieser Tradition und versucht aus dem goldenen Käfig so oft es geht zu entfliehen.
An ihrer Seite hofft Lia auf ihre beste Freundin seit Kindertagen in Form von Cassandra auch Cassie genannt, die sich immer wieder von Lina zu entfernen scheint und für ihren Unfug nicht mehr zu haben ist, da es unschicklich zu sein scheint.

Lina merkt das und sie ist traurig allein gegen ihre sehr neidischen sogenannten Freundinnen zu sein, die ihr den Titel als Prinzessin neiden und selbst die Vertraute Martha versteht Lina nicht.
Einzig in Edward dem Kutscher hat sie Hilfe, um eine Nacht auf einen Maskenball zu entfliehen auf dem sie Logan trifft, der sie mit seiner Art und seinem ganzen Auftreten in den Bann zu ziehen scheint.

Lina ist endlich mal glücklich und leider bleibt dieses wunderbare Erlebnis nicht unbemerkt und Martha erwischt sie mit zutun von Cassie.
Der Verrat ihrer Freundin schmerzt Lina und sie sieht sich von ihre Eltern konfrontiert und verspricht Besserung. Allerdings noch ehe das eintritt, hat die Kutsche auf der Heimfahrt einen Unfall und Lina ist froh das sie Logan mitten auf der Straße mit seiner Kutsche erblickt, ganz der Retter den sie jetzt braucht.

Unbedarft und mit einem Lächeln steigt sie bei ihm ein in der Gewissheit das er Martha zu Hilfe eilt. Allerdings anstatt den anderen zu helfen, entführt er Lina und sie sieht sich benebelt aus einem Traumland aufwachend in der realen Welt wieder mit ihrem Entführer in spe, der sie, wie er behauptet schützen will vor Intrigen und einem Anschlag auf sie.

Nur warum und für welche Organisation scheint er zu arbeiten?
Fragen über Fragen beschäftigen Lina und nur einer kennt die Antwort, ihr charmanter Entführer Logan.
Nur kann sie ihm wirklich vertrauen...


Fazit 

Sehr empfehlenswert und in einem Rutsch durchgelesen und was soll ich sagen, ich bin begeistert von Evelina, die mich mit ihrer Art begeistert.

 

5 von 5 Sternen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen