Samstag, 27. August 2016

Animox. Das Heulen der Wölfe


Preis: 14,99€ [D, Broschiert] & 11,99€ [E-Book]
Seitenanzahl: 384
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Oetinger
erschienen am: August 2016
ISBN: 978-3789146237


Kurzbeschreibung

Simon Thorn ist ein zwölfjähriger Junge, der bei seinem Onkel in New York lebt und sich auf seinen ersten Tag in der 7. Klasse vorbereitet, denn die Ferien sind rum.
An sich könnte man denken dass es nichts Besonderes ist, aber Simon ist ein Einzelgänger, da sich sein bester Freund mittlerweile lieber den coolen Kids anschließen möchte.
Über Simon wird nämlich gemunkelt, das er mit Tieren sprechen kann.
Was er aber dann herausfindet und zwar das er ein Animox ist und das weit mehr auf dem Spiel steht als ein Geheimnis, merkt er schneller als ihm lieb ist.....



Cover

Das Cover ist ein Eyecatcher mit dem Wolf vorne drauf und dem Farbzusammenspiel das den Blick auf einen eindringlichen Blick freigibt. Mir gefällt die Farbwahl und auch der Titel, der mich gleich mal Neugierig auf die Geschichte gemacht hat. Absolut gelungen und passend um Inhalt.


Schreibstil

Die Autorin Aimée Carter hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil der einen sehr schnell mitnimmt in die Welt von Simon und seiner Bestimmung.
Man möchte gar nicht mehr aufhören zu lesen, denn spannend ist es bis zum Schluss und ich freu mich schon auf den nächsten Band der ja im Frühjahr 2017 erscheinen wird mit den Titel ,,Das Auge der Schlange''



Meinung

Wenn sich alles verändert, dann sind wir mitten bei Simon dem Animox....

Denn Simon Thorn ist mit seinen 12 Jahren ein Animox. Nun bevor ich aber besser darauf eingehe, gehen wir mal zum Anfang.
Denn Simon kann mit Tieren reden, was dem einen oder anderen Mitschüler schon aufgefallen ist und was ihn nicht gerade beliebter macht, denn ein Außenseiter war er schon immer.
Der einzige der eigentlich immer sein Freund war und genau hier kommt das tragende Wort ,,war'' ist Colin.
Denn ausgerechnet der, wechselt lieber wie er denkt zu den cooleren Jungs, die andere sehr gerne runterziehen mit ihren Gemeinheiten. Nun zum Glück hat aber Simon einen sehr guten Tierfreund Namens Felix der wiederum ein Mäuserich ist und bei Felix daheim wohnt. Allerdings weiß das sein Onkel Darryl nicht, denn der will keine Tiere in seiner New Yorker Wohnung und kann da ganz schön brummig werden.
Und nun kommen wir zu Darryl, den der passt auf Simon auf während Simons Mum als Zoologin unterwegs ist. Und ihr könnt mir glauben sie ist sehr viel unterwegs, denn Simon bekommt jeden Monat eine Postkarte und bis jetzt hat er einhundertvierundzwanzig. Das ist eine ganze Menge und Simon fragt sich warum sie ihn nicht öfter besuchen kommt.

Aber in erster Linie auch wenn seine Gedanken zu ihr immer wieder abschweifen, richtet er sich seelisch und moralisch auf den ersten Tag in der Siebten Klasse ein und hat schon ein ungutes Gefühl.
 Denn dieses Gefühl wird sogar noch verstärkt von einem Adler und hier wird es interessant. Denn der Adler taucht morgens an seinem Fenster auf und warnt ihn, das er in Lebensgefahr schwebt, aber bevor er ihm sagen kann vor was, ist er auch schon nach auftreten seines Onkels verschwunden.

Simon ist sich unsicher und fragt sich vor wem oder was. Aber dann macht er auf dem Schulweg seltsame Entdeckungen.  Sehr viele Ratten greifen dieTauben an. Sie liefern sich regelrechte Gefechte und Simon versteht nicht was das soll. Als er dann auch noch auf dem Hinweg zur Schule mitansehen muss wie er von Colin der sich jetzt den Coolen Kids verschrieben hat im Stich gelassen wird, weiß er, dass das neue Schuljahr alles andere als gut für ihn anfängt und versucht sich trotz allem durch den Tag zu bringen, Denn wie sein Onkel Darryl zu sagen pflegt, er ist stark und in dem Fall stärker als die anderen. Simon weiß, das ihn sein Onkel aufheitern will was nicht immer gelingt und lernt bei einer Auseinandersetzung in der Pause die geheimnisvolle Winter kennen, die zu ihm meint, das er nicht der einzige ist der mit Tieren sprechen kann.
Und genau da geht es rund.

Denn daheim erwartet ihn schon seine Mum, die endlich nach langer Zeit wieder da ist und kurz darauf müssen sie auch schon fliehen. Denn kaum ist Simon und seine Mum wieder vereint und sein Onkel. Taucht ein Problem auf das größere Ausmaße annimmt, als man jemals gesehen hat.

Und ganz ehrlich da schüttelt es mich, denn die Ratten wollen Einlass in die Wohnung und brechen die Tür ein.
Gruselig und da bekomm ich Gänsehaut wenn ich nur daran denke, wie die Ratten die drei angreifen. Da bleibt nur die Flucht und auf dieser Flucht wird Simons Mum gekidnappt.

Simon erfährt mehr über sich und seine Herkunft ein Animox zu sein.  Ich will euch nicht Zuviel verraten nur eines, die Animoxe können nicht nur mit Tieren reden und sie verstehen, sondern noch einiges mehr und in den 5 Königreichen herrscht ein erbitterter Krieg in dessen Simon mittendrin steckt.
Wird es ihm gelingen einen Ausweg aus all dem Schlamassel zu ziehen oder ist er bereit sich seinem Schicksal zu stellen....

Ich sag nur Suchtfaktor und man muss kein Kind sein um von diesem Werk begeistert zu sein. Ich hab die Seiten verschlungen und hibbel dem nächsten Band entgegen. Denn Simon muss lernen sich selbst so anzunehmen wie er ist.



Fazit 

Absolut empfehlenswert und Klasse geschrieben! :D
Ein Buch für Jung und Alt in dem es um das Schicksal, Freundschaft und die Zukunft der 5 Königreiche geht.


Die Reihenfolge

- Animox. Das Heulen der Wölfe
- Animox - Das Auge der Schlange (Erscheint im Frühjahr 2017)

5 von 5 Sternen 


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen