Sonntag, 4. Juni 2017

Stadt der tanzenden Schatten


Preis: 16,99 [D, GB] & 11,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 304
Meine Wertung: 5/5
     
Verlag: Carlsen
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
erschienen am: Mai 2017

ISBN:
978-3-551-58360-4

Kurzbeschreibung

Endlich Sommerferien!!!

Genau darauf hat sich Sierra Santiago schon gefreut und ist drauf und dran an ihrem Künstlerischen Projekt, einem Wandbild weiterzuarbeiten mitten in Brooklyn. Denn dort verschandelt ein Betonklotz das Viertel der Brown Stones. Manny bat sie darum, das dieses Gebäude dringend eine erfrischende Wendung bräuchte und so macht sich Sierra an ein riesengroßes Wandbild mit einem Drachen als Motiv.
Sierra hat dazu ein außergewöhnlich gutes Gespür für das Malen und auch ein Auge wenn was nicht stimmt. Denn mysteriöse Vorkommnisse, wie das verblassen anderer Wandbilder und das Auftauchen eines Toten, der sie jagt, lässt Sierra so langsam an ihrem Verstand zweifeln.
Selbst ihr Großvater der nach einem Schlaganfall nicht mehr richtig geredet hat, ist wieder in manchen Situationen absolut klar und Entschuldigt sich. Nur für was oder für wen???

Die einzige Rettung auf Antworten scheint laut ihrem Großvater ein gewisser neuer Schüler zu sein, der genauso gerne malt wie Sierra namens Robbie.



Cover

Das Cover finde ich Düster und gleichzeitig geheimnisvoll. Man stellt sich die Frage was genau mit den Bildern geschieht und was es mit dem Titel auf sich hat und ich kann nur eines verraten. Sehr passend zum Inhalt gewählt und absolut stimmig. 💖

Schreibstil

Der Autor Daniel Jose Older hat einen faszinierenden Schreibstil, der mich nicht nur sehr leicht und flüssig mit nach New York nimmt zu Sierra, ihrer Familie und ihren Freunden, sondern wo so manch mysteriöses wartet.
Viele Geheimnisse hat hier der Autor einfließen lassen, sodass es immer spannend bleibt bis zum Schluss.
Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und mit der düsteren Spannung verwoben.
Dabei war ich auf manche Wendungen nicht gefasst, was ich persönlich liebe, wenn mich ein Autor beim Lesen doch noch überraschen kann. Sehr gut gemacht und ich bin gespannt auf mehr von ihm zu lesen.
Übersetzt von Sophie Zeitz.

Meinung

Wenn die Shadowshaper zur Stelle sind... 😉

Dann sind wir erstmal in New York, in Brooklyn um genauer zu sein. Dort herrscht nicht nur ausgelassene Stimmung da Sommerferien sind, sondern auch Partystimmung.

Sierra freut sich auch schon auf die Party mit ihrer besten Freundin Bennie, obwohl sie manches Mal gar nicht aufhören möchte an ihrem Kunstprojekt zu arbeiten. Von Manny einem Freund ihres Großvaters hat sie das Angebot, eine Backsteinwand zu bemalen. Daneben sieht man schon ein Bild mit Papa Acevedos Gesicht. Was aber komischerweise niemanden aufzufallen scheint außer Sierra ist, dass dieses Gesicht nicht nur zu verblassen scheint, sondern dass sich auch der Ausdruck darauf verändert hat.

Das an sich wäre schon seltsam und wenn ich ehrlich bin, war da schon meine Neugier bei den ersten Seiten gefesselt.
Denn wie bitte schön können Wandbilder einfach so verblassen, geschweige den sich verändern.
Nun, jetzt kommt es noch mysteriöser. Da kann man nicht anders, als an den Seiten zu kleben (Nicht sprichwörtlich) 😉

Also Sierera ist ja auf die erste Party in den Sommerferien eingeladen und freut sich schon darauf. Denn ihr Großvater gab ihr den Tipp, das ihre Fragen beantwortet werden würde von Robbie, dem neuen an ihrer Schule. Seltsam daran ist, dass Robbie neu ist und das ihr Großvater ihn gar nicht kennen kann und dann das er auf einmal einfach so spricht. Denn nach seinem Schlaganfall war er ruhig. Dazu noch der komische Name der Shadowshaper.

Fragen über Fragen und jetzt kommt es. Denn kaum hat Sierra Robbie getroffen kommt ein Toter auf die Party und verfolgt Sierra. Gruselig sag ich euch. 😱
 Denn woher ich weiß das er Tod war.
Nun erstens Indiz er war kalt...Eiseskalt.
Zweitens Indiz. Er hat nicht wirklich gesund ausgesehen.
Und jetzt um das Ganze zu untermauern. 😉
Drittes Indiz. Er war laut Nachricht in der Zeitung Tod seit letztem Tag und Abends oder besser gesagt Nachts verfolgte er Sierra. Denn es war Old Vernon. Und dieser Old Vernon ist nicht nur mit Manny, sondern auch mit Sierras Großvater befreundet.

Gruselig sag ich euch und der einzige Hinweis ist Robbie und ein seltsamer Mann auf einem Bild aus längst vergangenen Zeiten. Denn dort ist ein gewisser Jonathan Wick abgebildet.

Die Zeit rinnt und die Gefahr steigt. Eine Bedrohung liegt über Brooklyn und es hängt von Sierra ab, wie schnell sie mit ihrem Wandbild dem Drachen fertig ist. Denn in den Bildern scheint ein Schlüssel zu liegen.


Fazit 

Sehr gelungen!!!
Wenn Mysteriöse Dinge passieren und du die Lösung in dir trägst. 😍💖💖💖

5 von 5 Sternen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen